NPG Team vor LKW mit der Aufschrift Rettet die Veranstaltungsbranche

ALARMSTUFE ROT!

Es herrscht Alarmstufe rot für die Veranstaltungsbranche! Deshalb haben auch wir als Team von NPG Germany an der heutigen Demo in Berlin teilgenommen. Wir möchten auf die aktuelle Situation vieler Unternehmen und Menschen aufmerksam machen. Seien es weitere Messebau- und Eventagenturen, Künstler, Veranstaltungstechniker aber auch Catering- und Mietmöbelfirmen sowie Sänger und Schausteller. Über 15.000 Demonstranten haben unter Berücksichtigung der Schutzmaßnahmen friedlich teilgenommen und dazu beigetragen, ein Zeichen zu setzen. Bei Interesse könnt ihr euch hier sowohl die vorherige Pressekonferenz, das Programm der Hauptbühne als auch den Talk nach der Demo anschauen.

 

Deutschlands sechstgrößter Wirtschaftszweig steht vor dem Kollaps!

Die Lage in der Veranstaltungswirtschaft ist mittlerweile als hoch dramatisch zu bezeichnen. Diese ist am längsten vom Corona-Lockdown betroffen, da mittlerweile seit fünf Monaten keine Umsätze fließen. Das von der Regierung verhängte Veranstaltungsverbot entspricht einem Berufsverbot. Seit Beginn der COVID-19-Krise ist dem sechstgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands jede Arbeitsgrundlage entzogen worden. Dazu gehören 1 Millionen Beschäftigte mit 130 Milliarden Euro Umsatz. In Deutschland sind die Jobs von knapp 3 Millionen Beschäftigten in über 300.000 Betrieben in Gefahr. Hierzu wurden die wesentlichen Teil- und Zuliefermärkte der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie der Peripherieumsatz berücksichtigt. Zu diesem gehören Umsätze den die Veranstaltungsbranche z. B. durch Umsätze in Hotellerie, Nah- und Fernverkehr, Gastronomie oder Einzelhandel insgesamt generiert. Die genannten Beschäftigten und Betriebe tragen pro Jahr 151,47 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt bei. Wir fordern die Regierung auf, ihr gegebenes Versprechen einzulösen!

 

INITIATIVE ALARMSTUFE ROT

Die Initiative Alarmstufe rot setzt sich aus den einflussreichsten Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft zusammen. Die 1. bundesweiten Protestaktion war die „Night of Light 2020“. An dieser haben sich über 40.000 Mitwirkende aus mehr als 8.000 Unternehmen beteiligt. Alarmstufe rot versammelt nun weitere Initiativen und Verbände aus der Veranstaltungswirtschaft hinter einem noch stärkeren Bündnis. Die hinter dem Bündnis versammelten Verbände handeln im Interesse von nahezu 10.000 Unternehmen mit mehr als 250.000 Beschäftigten. Die Initiative stellt konkrete Forderungen an die Regierung:

  • Überbrückungsprogramm ausweiten
  • Kreditprogramme anpassen
  • Steuerlichen Verlustrücktrag ausweiten
  • Kurzarbeit-Regeln anpassen
  • Ungleichbehandlung beenden
  • Rettungsdialog